Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Mögliche Sprachkombinationen und Sprachniveau

Diese Seite drucken

Da du für ein Studium am Zentrum für Translationswissenschaft mehrere Sprachen wählen musst, studierst du immer mit einer bestimmten Sprachkombination.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

    zuletzt aktualisiert am 16. Februar 2017

    A-, B- und C-Sprache

    Die für das Studium gewählten Sprachen werden als Arbeitssprachen bezeichnet und in A-, B- und C-Sprache unterschieden. Deine A-Sprache sollte deine Mutter-/Vater-/Bildungs-/Erstsprache, also jene Sprache, die du am besten beherrschst, sein. Wenn du als A-Sprache nicht Deutsch wählst, musst du eine andere der angebotenen Sprachen als A-Sprache und Deutsch als B-Sprache wählen. Die A-Sprache hat keine Auswirkung auf die Studienkennzahl und scheint in der Bezeichnung des Studiums bei der Online-Voranmeldung sowie auf dem Studienbuchblatt nicht auf.

    Ein Beispiel: Du möchtest dich für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation mit Deutsch als A-Sprache, Polnisch als B-Sprache und Italienisch als C-Sprache inskribieren. Bei der Online-Voranmeldung wählst du also Transkulturelle Kommunikation Polnisch Italienisch aus. Auf deinem Studienbuchblatt ist dann ebenfalls das Studium Transkulturelle Kommunikation Polnisch Italienisch angeführt.

    Angebotene Sprachen

    Aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel und je nach Studierendenzahlen, werden nicht alle im Studienplan vorgesehenen Lehrveranstaltungen auch jedes Semester angeboten. In manchen "kleinen" Sprachbereichen werden bestimmte Übungen nur jedes zweite Semester angeboten. Bitte bedenke das bei der Erstellung deines Studienplans, um Verzögerungen im Studium zu vermeiden. Eine vollständige Liste dieser Lehrveranstaltungen findest du beim Unterpunkt Alternierende Lehrveranstaltungen.

    Bachelorstudium

    Für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation kannst du aus folgenden Sprachen zwei in Kombination mit Deutsch als Arbeitssprachen wählen: Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

    Im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation sind B- und C-Sprache gleichwertig. Es wird in beiden Sprachen dasselbe Niveau verlangt und du musst in beiden Sprachen dieselben Lehrveranstaltungen absolvieren.

    Masterstudien

    Für das Masterstudium Translation kannst du folgende Sprachen in Kombination mit Deutsch wählen: Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

    In den Masterstudien wird mehr Gewicht auf die B- Sprache als auf die C-Sprache gelegt. Berücksichtige dabei, dass immer wenn du im Laufe des Studiums translatorisch arbeitest, Deutsch entweder als Ausgangs- oder Zielsprache fungieren muss.

    Mehr als drei Arbeitssprachen

    Wenn du das Studium mit mehr als drei Arbeitssprachen betreiben möchtest, kannst du dich öfter als einmal für das jeweilige Studium inskribieren und dabei unterschiedliche Sprachkombinationen wählen.

    Ein Beispiel: Du möchtest Transkulturelle Kommunikation mit Deutsch als A-Sprache und den Sprachen Französisch, Spanisch und Russisch studieren. Also inskribierst du dich für Transkulturelle Kommunikation mit der Sprachkombination Deutsch-Französisch-Spanisch. Dann inskribierst du dich noch einmal für Transkulturelle Kommunikation, dieses Mal aber mit der Sprachkombination Deutsch-Französisch-Russisch.

    Sprachübergreifende Lehrveranstaltungen und Lehrveranstaltungen der Sprachen, die du in mehreren Sprachkombinationen gewählt hast, musst du nicht für jede zusätzliche Sprachkombination neu absolvieren, du kannst dir die Lehrveranstaltungen, wenn du sie im Rahmen eines Studiums absolviert hast, für alle anderen Studien mit anderer Sprachkombination anrechnen lassen.

    Lehrveranstaltungen werden immer dem Studium zugeordnet, in dessen Rahmen du dich zur Lehrveranstaltung bzw. Vorlesungsprüfung angemeldet hast. Am effizientesten ist es, wenn du dich zu sprachübergreifenden Lehrveranstaltungen immer nur über dasselbe Studium anmeldest und dir die Lehrveranstaltungen im Laufe des Studiums für das andere Studium bzw. die anderen Studien anrechnen lässt. Auch zu sprachspezifischen Lehrveranstaltungen in Sprachen, die du in mehreren Sprachkombinationen gewählt hast, solltest du dich zunächst nur über ein bestimmtes Studium anmelden und dir die Lehrveranstaltungen im Laufe des Studiums für alle anderen Studien anrechnen lassen. Das entsprechende Anrechnungsformular findest du beim Studienservicecenter. Die Anerkennung solcher Leistungen kannst du auch selbst über Univis vornehmen. Dafür musst du auf Univis auf "Anerkennungen" klicken und den dort beschriebenen Schritten folgen. 

    Sprache ≠ Staatsbürger*innenschaft ≠ Aussehen

    Leider erhalten wir immer wieder Berichte von Studierenden, die auf ihrem Weg zum Studium von uninformierten (Aushilfs-)Mitarbeiter*innen des Referats Studienzulassung an der Inskription zum Studium mit der von ihnen gewünschten Sprachkombination gehindert werden, wobei die Gründe, die für die Verweigerung der Inskription genannt werden, absurder nicht sein könnten.

    Damit du eine für das Studium angebotene Sprache als A-Sprache wählen kannst, muss die Sprache für dich eine Mutter-, Vater-, Erst- oder Bildungssprache sein. Damit du eine für das Studium angebotene Sprache als B- oder C-Sprache wählen kannst, musst du die Sprache auf dem entsprechenden Niveau beherrschen.

    Sollte dir also bei der Inskription gesagt werden, dass du „nicht japanisch genug“ aussiehst, um Japanisch als A-Sprache zu wählen, oder dass du die polnische Staatsbürger*innenschaft vorweisen musst, damit du Polnisch als Arbeitssprache wählen darfst, kannst du die Person darauf hinweisen, dass das nicht stimmt. Sollte das nicht helfen, verlange, mit einem anderen Menschen (am besten einer vorgesetzten Person) zu sprechen. Wenn das auch zu nichts führt, frag nach dem Namen der Person, die dir die Inskription verweigert und schick uns eine E-Mail, in der du beschreibst, was vorgefallen ist.

    Sprachkombination ändern, Sprachen tauschen

    Wenn du deine Sprachkombination ändern möchtest, musst du dich ans Referat Studienzulassung wenden.

    Bitte beachte, dass ein Sprachenwechsel als Studienwechsel gilt und deswegen eventuell Auswirkungen auf die Studienbeihilfe oder auf sonstige von einem bestimmten Studium abhängige finanzielle Unterstützung haben kann. Die Änderung der Sprachkombination ist in der Regel nur innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist möglich.

    Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

    Bosnisch, Kroatisch und Serbisch werden gemeinsam angeboten und im Studienplan wie eine einzige Sprache behandelt. Wenn du Bosnisch/Kroatisch/Serbisch als Arbeitssprache wählst, wirst du Lehrveranstaltungen besuchen, in denen alle drei Sprachen behandelt werden, wobei auf ein Gleichgewicht zwischen den einzelnen Sprachen geachtet wird.

    Für das Studium mit Bosnisch/Kroatisch/Serbisch musst du Kyrillisch lesen können. Auch bei der StEOP-Modulprüfung Mehrsprachigkeit des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation 2011 ist für den Prüfungsteil in Bosnisch/Kroatisch/Serbisch immer ein Teil in Kyrillisch gehalten.

    Chinesisch und Japanisch

    Seit dem Wintersemester 2010 ist es nicht mehr möglich, Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprache/-n für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation zu wählen.

    Im Master Translation sind Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprachen in allen Schwerpunkten möglich.

    Slowakisch

    Slowakisch wird am Zentrum für Translationswissenschaft nicht angeboten. Viele Studierende mit Slowakisch als Mutter-/Vater-/Bildungs-/Erstsprache wählen Tschechisch als ihre A-Sprache.

    Im Wintersemester 2009 wurde von Studierenden eine Petition gestartet, Slowakisch als A-Sprache für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation am Zentrum für Translationswissenschaft anzubieten. Diese Petition wurde an die zuständigen Stellen weitergeleitet und wird bei zukünftigen Curriculardiskussionen berücksichtigt werden. Allerdings ist aus unterschiedlichen Gründen, darunter auch die aktuelle finanzielle Situation der Universität Wien, nicht davon auszugehen, dass Slowakisch in Zukunft am Zentrum für Translationswissenschaft angeboten werden wird. 

    Für Studierende, die ein Masterstudium am ZTW absolvieren möchten, und eine entsprechende Vorbildung in Slowakisch, d.h. ein Vorstudium an einer slowakischen Universität nachweisen können, besteht die Möglichkeit, zu den Masterstudien Übersetzen bzw. Dolmetschen mit Tschechisch als A-Sprache zugelassen zu werden, sofern alle anderen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind. Diesen Kandidat*innen werden Auflagen für Tschechisch von bis zu insgesamt 30 ECTS vorgeschrieben.

    Gebärdensprachen

    Gebärdensprachen werden am Zentrum für Translationswissenschaft nicht angeboten. Das Studium Transkulturelle Kommunikation mit Österreichischer Gebärdensprache als Arbeitssprache ist am Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft in Graz möglich.

    Arabisch, Slowenisch, Türkisch

    Arabisch, Slowenisch und Türkisch werden am Zentrum für Translationswissenschaft nicht angeboten. Das Studium Transkulturelle Kommunikation mit diesen Sprachen als Arbeitssprachen ist am Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft in Graz möglich.

    Sprachniveau

    Bachelorstudium

    Für die Zulassung zum Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ist der Nachweis deiner Sprachkenntnisse (außer Deutsch für Studierende ohne Reifeprüfung in einem deutschsprachigen Land) nicht notwendig. Dennoch wird empfohlen, alle gewählten Arbeitssprachen bereits zu Studienbeginn auf einem hohen Niveau zu beherrschen, da einerseits alle Lehrveranstaltungen bereits von Anfang an in den jeweiligen Sprachen gehalten werden, und andererseits deine Sprachkenntnisse in deinem ersten Semester im Rahmen des Moduls M3 überprüft werden. Die Inhalte dieser Prüfung sind für Deutsch und Englisch auf C1-Niveau, für alle anderen Sprachen auf B2-Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen ausgerichtet. Spätestens hier solltest du also deine Sprachen auf dem entsprechenden Niveau beherrschen.

    Masterstudien

    Das Sprachniveau ist für das Masterstudium Translation nicht offiziell festgelegt. Da aber das Masterstudium üblicherweise nach dem Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation betrieben werden und in diesem alle Arbeitssprachen bereits zu Studienbeginn auf dem B2- bzw. C1-Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen beherrscht werden (sollten), gilt als Richtlinie für das (Anfangs-)Sprachniveau im Masterstudium mindestens das C1- bzw. eher das C2-Niveau. Solltest du deine Sprachen noch nicht auf diesem Niveau beherrschen, musst du damit rechnen, Schwierigkeiten in manchen Lehrveranstaltungen zu haben, in denen ein besonders hohes Niveau gefordert wird.

     

    Nach oben

    Weitere Informationen zum Bereich Studienübergreifende Informationen: