Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Kommentierter Studienplan Transkulturelle Kommunikation (2016)

Der kommentierte Studienplan bietet eine Übersicht über alle Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die du im Laufe des Studiums absolvieren musst, und gibt dir einen Einblick in die wichtigsten Lehrveranstaltungsinhalte.

Diese Seite drucken
Legende

A-Sprache, B-Sprache, C-Sprache = Platzhalterinnen für die Sprachen deiner Sprachkombination
A-/B-Sprache = Lehrveranstaltung wird in der Sprache absolviert, die nicht Deutsch ist

Anmerkungen

Die Alternierung einiger Lehrveranstaltungen ist zu beachten
Die Vorlesung Kultur und Kommunikation 1: C-Sprache enthält im VLVZ im Titel den Zusatz „StEOP“
Alle Vorlesungen außer jene der StEOP werden mit einzelnen Prüfungen abgeschlossen

Kommentare und zusätzliche Informationen anzeigen
  • Modulgruppe Pflichtmodulgruppe Studieneingangs- und Orientierungsphase

    • Teilnahmevoraussetzungen: keine

      Modulziele: Die Studierenden verfügen über kultur- und kommunikationswissenschaftliches Grundlagenwissen und einen Überblick über wichtige Formen der transkulturellen Kommunikation. Sie verstehen die methodologischen Zusammenhänge zwischen Kultur, Kommunikation und Translation exemplarisch in Anwendung auf die Translation. Sie verfügen außerdem über Grundkenntnisse der Theorie und Praxis der mehrsprachigen Kommunikation sowie der dafür relevanten linguistischen Grundlagen.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: schriftliche Modulprüfung

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Einführung in die Grundlagen der kulturgrenzenüberschreitenden Kommunikation. Diskussion über den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis im Studium und in der menschlichen Kommunkation mit besonderer Berücksichtigung der transkulturellen Dimension. Dient als Vorbereitung auf die Inhalte der Modulprüfung Transkulturalität

      •  

        VO Kommunikation und Translation

        2 Swst. (4 ECTS-P.)

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Theoretische Einführung in die zentralen Themenfelder des Studiums – Kommunikation, Kultur und Translation.  Diskussion damit zusammenhängender Fragen wie Forschungsrichtungen, Berufsperspektiven und Berufsethik. Dient als Vorbereitung auf die Inhalte der Modulprüfung Transkulturalität

      •  

        VO Mehrsprachigkeit

        2 Swst. (2 ECTS-P.)

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Grundlagen der Sprachwissenschaft und der Mehrsprachigkeitsforschung, soweit für das Studium der Transkulturellen Kommunikation von Relevanz. Dient als Vorbereitung auf die Inhalte der Modulprüfung Transkulturalität.

      •  

        PR Transkulturalität

        10 ECTS-P.

        Gesamtprüfung im Multiple-Choice-Format über die Vorlesungen Transkulturelle Kommunikation: Theorie und Praxis und Mehrsprachigkeit und die Interaktive Vorlesung Kommunikation und Translation. Ausführlichere Informationen sind auf der Unterseite Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) zu finden.

    • Teilnahmevoraussetzungen: Keine

      Modulziele: Die Studierenden erschließen sich das ausdifferenzierte Feld sprachlicher und anderer semiotischer Vermittlungshandlungen über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg. Dazu setzen sie ihre Kenntnisse der kulturgeschichtlichen Besonderheiten der beteiligten Sprachräume gezielt ein.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: schriftliche Modulprüfung

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Überblick über Geschichte, Geografie, Wirtschaft, Gesetzeslage, Politik und politische Institutionen eines  Landes/mehrerer Länder der jewiligen Arbeitssprache und -kultur. Dient als Vorbereitung auf die Inhalte der Modulprüfung Kultur und Kommunikation - Basis

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Überblick über Geschichte, Geografie, Wirtschaft, Gesetzeslage, Politik und politische Institutionen eines  Landes/mehrerer Länder der jewiligen Arbeitssprache und -kultur. Dient als Vorbereitung auf die Inhalte der Modulprüfung Kultur und Kommunikation - Basis.

      • Gesamtprüfung im Multiple-Choice-Format über die Vorlesungen Kultur und Kommunikation 1: B-Sprache und Kultur und Kommunikation 1: C-Sprache . Ausführlichere Informationen sind auf der Unterseite Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) zu finden.

  • Modulgruppe Pflichtmodulgruppe Kultur und Kommunikation

    • Teilnahmevoraussetzungen: 

      • [M1] Transkulturalität
      • [M2] Kultur und Kommunikation - Basis

      An den Vorlesungen des Moduls M3 darf bereits vor der vollständigen Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) teilgenommen werden, an den Vorlesungsprüfungen erst nach Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen.

      Modulziele: Die Studierenden können grundlegende Strukturen und Regularitäten ihrer Arbeitssprachen analysieren sowie terminologisch korrekt benennen und verfügen somit über Sprachbewusstsein. Sie besitzen außerdem ein differenziertes lexikalisches Wissen.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        (Vertiefende) Einführung in die Grammatik, Lexikarbeit, Orthografie und Fachterminologie der Grammatik der jeweiligen Arbeitssprache.

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        (Vertiefende) Einführung in die Grammatik, Lexikarbeit, Orthografie und Fachterminologie der Grammatik der jeweiligen Arbeitssprache.

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        (Vertiefende) Einführung in die Grammatik, Lexikarbeit, Orthografie und Fachterminologie der Grammatik der jeweiligen Arbeitssprache. 

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Die Studierenden können komplexe Strukturen und Regularitäten ihrer B-Sprache analysieren sowie terminologisch korrekt benennen und verfügen somit über differenziertes Sprachbewusstsein. Sie können sowohl gesprochene als auch geschriebene Texte umfassend verstehen und haben die Sicherheit, sich mündlich und schriftlich korrekt und situationsadäquat auszudrücken

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Erarbeitung von grammatikalischen Fragestellungen anhand unterschiedlicher Texte, Vertiefung ausgewählter Grammatikbereiche

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Übungen zur Verbesserung des Hörverstehens mithilfe unterschiedlichen Tonmaterials, schriftliche Umsetzung von Gehörtem

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Üben von aktivem, selbstbewusstem Reden vor Publikum durch Präsentationen, Referate und Diskussionen zu unterschiedlichen Themen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Analysieren von Texten im kulturellen Kontext, Übungen zum besseren Verstehen und zur Strukturierung von Texten

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Die Studierenden können komplexe Strukturen und Regularitäten ihrer C-Sprache analysieren sowie terminologisch korrekt benennen und verfügen somit über differenziertes Sprachbewusstsein. Sie können sowohl gesprochene als auch geschriebene Texte umfassend verstehen und haben die Sicherheit, sich mündlich und schriftlich korrekt und situationsadäquat auszudrücken.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Erarbeitung von grammatikalischen Fragestellungen anhand unterschiedlicher Texte, Vertiefung ausgewählter Grammatikbereiche

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Übungen zur Verbesserung des Hörverstehens mithilfe unterschiedlichen Tonmaterials, schriftliche Umsetzung von Gehörtem

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Üben von aktivem, selbstbewusstem Reden vor Publikum durch Präsentationen, Referate und Diskussionen zu unterschiedlichen Themen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Analysieren von Texten im kulturellen Kontext, Übungen zum besseren Verstehen und zur Strukturierung von Texten

    •  

      Modul Meta-Skills [M6]

      5 ECTS-Punkte

      Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Die Studierenden sind mit Projektmanagement, Präsentationstechnik und Medieneinsatz vertraut und können Informationen mithilfe verschiedener Technologien aufbereiten. Mit dem Erwerb dieses fachspezifischen Know-hows sind sie für Meta-Skills sensibilisiert, die es ihnen ermöglichen, durch professionelles Auftreten ihre Kompetenzen selbstbewusst zu vertreten.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen

      •  

        VO Präsentationstechniken

        1 Swst., 1 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Gestaltung von Präsentationen, Rhetorik und Körpersprache, Recherche, Zeitmanagement, Methoden gegen Lampenfieber etc.

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Grundlagen der Wahrnehmung, der medienneutralen Produktion, der Printproduktion, der Screenproduktion, der Typografie und der visuellen Gestaltung im interkulturellen Umfeld sowie Beschäftigung mit den Bereichen Screendesign, Cross-media Publication und Interkulturelles Informationsdesign

      •  

        VO Projektmanagement

        2 Swst., 2 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        (Auf Translation zugeschnittener) Überblick über Ziele und Arbeitsweisen des Projekt- und Qualitätsmanagements

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Auf der Grundlage der theoretischen, methodologischen und empirischen Kenntnisse sowie im Bewusstsein der kulturellen Prägung des eigenen Kommunikationsverhaltens verfügen die Studierenden über die Fähigkeit, Informationen kultursensitiv auszuwählen, zu verarbeiten und zu vermitteln und somit Kommunikationsziele adäquat zu erreichen.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen und prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Reflexion verschiedener Kulturbegriffe sowie die mehrdimensionale Betrachtung von Literatur, Kunst, Journalismus und Alltagskultur und Schnittstellen zwischen Gesellschaft, Politik und Kunstder jeweiligen Arbeitssprache und -kultur

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Reflexion verschiedener Kulturbegriffe sowie die mehrdimensionale Betrachtung von Literatur, Kunst, Journalismus und Alltagskultur und Schnittstellen zwischen Gesellschaft, Politik und Kunstder jeweiligen Arbeitssprache und -kultur

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Reflexion verschiedener Kulturbegriffe sowie die mehrdimensionale Betrachtung von Literatur, Kunst, Journalismus und Alltagskultur und Schnittstellen zwischen Gesellschaft, Politik und Kunstder jeweiligen Arbeitssprache und -kultur

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Vertiefung landeskundlicher Kenntnisse und kultureller Besonderheiten entsprechender Länder der jeweiligen Arbeitssprache zu einem bestimmten Thema/Schwerpunkt durch Präsentationen, Gruppenarbeiten und das Schreiben einer ersten wissenschaftlichen Kurzarbeit

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Vertiefung landeskundlicher Kenntnisse und kultureller Besonderheiten entsprechender Länder der jeweiligen Arbeitssprache zu einem bestimmten Thema/Schwerpunkt durch Präsentationen, Gruppenarbeiten und das Schreiben einer ersten wissenschaftlichen Kurzarbeit

  • Modulgruppe Grundlagen der Textwissenschaft und Diskursanalyse – Fachkommunikation und Wissenstransfer

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Die Studierenden verfügen über theoretische und empirische Kenntnisse im Fachgebiet Translationswissenschaft, sodass sie über einen Überblick über die Translation sowie ihre Voraussetzungen, Bedingungen und Anforderungen verfügen. Sie besitzen die Fähigkeit, unterschiedliche wissenschaftliche Zugänge zu translatorischen Fragestellungen zu erkennen, translatorische Modelle zu nutzen und den Zusammenhang von Diskurs, Text, Kultur(en), Translationsauftrag, translatorischem Handeln und translatorischer Kompetenz zu erfassen.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Geschichte und Entwicklung der Translationswissenschaft, Unterscheidung verschiedener translationswissenschaftlicher Ansätze

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Vermittlung der Prinzipien wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens, der Textsortenkonventionen wissenschaftlicher Texte sowie der formalen Vorgaben wissenschaftlicher Arbeiten, wie sie am ZTW gehandhabt werden

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Studien-, themen-, und/oder lehrendenübergreifende Vorlesung mit einem translationswissenschaftlichen Schwerpunkt

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Kultur und Kommunikation - Basis
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz
      • Um das Seminar Text und Diskurs besuchen zu dürfen, musst du die VO Textwissenschaft und Diskursanalyse positiv absolviert haben 

      Empfohlene Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M4] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: B-Sprache
      • [M5] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: C-Sprache
      • [M8] Pflichtmodul Wissenschaftliche Grundlagen

      Modulziele: Die Studierenden können Texte und Diskurse in ihren gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen kritisch betrachten und in ihren Strukturen und Strategien analysieren. Sie besitzen damit Text- und Diskursbewusstsein, das sie für auftragsbezogene mündliche und schriftliche Textproduktion in ihrer A-Sprache einsetzen. Sie sind in der Lage, Texte und Diskurse in Hinblick auf ihre Wirkung wissenschaftlich zu beschreiben, und reflektieren ihre Rolle beim Verstehen und Produzieren von Texten.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen und prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Vermittlung textwissenschaftlicher Grundlagen und Methoden der Funktionalen Text- und Diskursanalyse anhand ausgewählter Textsorten

      • Platzbeschränkung: 60 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Grundlagen der Text- und Auftragsanalyse sowie die Beschäftigung mit unterschiedlichen Texttypen, Textsorten und Textsortenkonventionen

      • Platzbeschränkung: 60 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Grundlagen der Text- und Auftragsanalyse sowie die Beschäftigung mit unterschiedlichen Texttypen, Textsorten und Textsortenkonventionen

      • Platzbeschränkung: 60 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Grundlagen der Text- und Auftragsanalyse sowie die Beschäftigung mit unterschiedlichen Texttypen, Textsorten und Textsortenkonventionen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Vertiefung der Sprachkompetenz bezüglich Textgrammatik, Syntax und Rhetorik sowie Produktion auftragsspezifischer Zieltexte

        Studierende mit Deutsch als A-Sprache absolvieren die Übung Textkompetenz: Deutsch
        Studierende mit Deutsch als B-Sprache absolvieren die Übung Textkompetenz schriftlich: A-Sprache

      •  

        SE Text und Diskurs

        2 Swst., 6 ECTS-P.

        Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Recherchieren, Analysieren und Präsentieren von Fragestellungen zu Textwissenschaft und Diskursanalyse, die für inter- und transkulturelle Kommunikation relevant sind. Kritische Betrachtung bzw. Erörterung sowohl wissenschaftlicher als auch nicht-fachspezifischer Texte. Aueinandersetzung mit den Begriffen Text, Diskurs, Ko(n)text, Textkompetenz, Kulturkompetenz, Text(sorten)linguistik und Intertextualität. Es können je nach Lehrperson unterschiedliche Schwerpunkte bearbeitet werden

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Empfohlene Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M4] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: B-Sprache
      • [M5] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: C-Sprache

      Modulziele: Die Studierenden wenden ihr Text- und Diskursbewusstsein für auftragsbezogene mündliche und schriftliche Textproduktion auch in ihren B- und C-Sprachen an. Sie reflektieren und argumentieren ihre textuellen und diskursiven Entscheidungen.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Strategien für den professionellen Umgang mit Texten, Auftragsanalyse, Analyse der Ausgangstextmaterialien, Zieltextkonzipierung, Textproduktion, Textoptimierung und Produktargumentation

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Strategien für den professionellen Umgang mit Texten, Auftragsanalyse, Analyse der Ausgangstextmaterialien, Zieltextkonzipierung, Textproduktion, Textoptimierung und Produktargumentation

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Analyse und Vortragen mündlicher Textaufträge, Üben von Präsentationstechniken, Redestrategien, nonverbalen Mitteln sowie Aussprache

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Analyse und Vortragen mündlicher Textaufträge, Üben von Präsentationstechniken, Redestrategien, nonverbalen Mitteln sowie Aussprache

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Empfohlene Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M4] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: B-Sprache
      • [M5] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: C-Sprache

      Modulziele: Die Studierenden haben fundierte Kenntnisse in folgenden Arbeits­bereichen: Theorie und Praxis der fachsprachlichen Kommunikation und der Terminologiearbeit, Grundlagen translatorisch relevanter Sprachtechnologien, Methoden des Managements und Transfers von Information bzw. Wissen sowie Unternehmenskommunikation und andere relevante Bereiche.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen

      •  

        VO Terminologie und Hilfsmittel

        2 Swst., 2 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Terminologielehre, -arbeit und -management, zielorientierte Nutzung von Wörterbüchern, Lexika, Terminologiebeständen etc.

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Sprachtechnologien, Korpuslinguistik sowie Informations- und Wissensmanagement

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Formen der transkulturellen Kommunikation in international tätigen Unternehmen mit dem Schwerpunkt internationales Marketing

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Grundkenntnisse der Fachsprachenforschung, Erarbeiten von Fachtextsortenkonventionen im Deutschen sowie Diskussion zur Verständlichkeit von Fachtexten

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Ausgewählte Kapitel des österreichischen Rechts, Grundlagen des Völkerrechts und internationaler Organisationen, Institutionen und Rechtsquellen der Europäischen Union, ausgewählte Textsorten und Kommunikationssituationen im Rechtskontext sowie linguistische Grundlagen der Fachsprache Recht

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Erarbeitung fachspezifischer Terminologie in einem oder mehreren Schwerpunkten, Diskussion von Besonderheiten und Prinzipien der Fachkommunikation der jeweiligen Arbeitssprache, Fachtextproduktion im Bereich Wissenstransfer sowie allgemeine Terminologierecherche

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Erarbeitung fachspezifischer Terminologie in einem oder mehreren Schwerpunkten, Diskussion von Besonderheiten und Prinzipien der Fachkommunikation der jeweiligen Arbeitssprache, Fachtextproduktion im Bereich Wissenstransfer sowie allgemeine Terminologierecherche

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Erarbeitung fachspezifischer Terminologie in einem oder mehreren Schwerpunkten, Diskussion von Besonderheiten und Prinzipien der Fachkommunikation der jeweiligen Arbeitssprache, Fachtextproduktion im Bereich Wissenstransfer sowie allgemeine Terminologierecherche

  • Modulgruppe Translatorische Basiskompetenz

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Empfohlene Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M4] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: B-Sprache
      • [M5] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: C-Sprache

      Modulziele: Die Studierenden verfügen auf der Basis von anwendungsbezogenen Theorien über grundlegende Kompetenzen für intra- und trans­kul­tu­relles Texten in ihren Arbeitssprachen. Diese umfassen vor allem Auf­tragsanalyse und Auftragsformulierung, translationsrelevante Text­ana­lyse, Transferstrategien sowie Argumentationskompetenzen. Sie sind sich der ethischen Spannungsfelder in der transkulturellen Kom­mu­nikation und ihrer Verantwortung darin bewusst.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen und prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      •  

        VO Translatorische Methodik

        2 Swst., 2 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Anwendungsbezogene Translationstheorien, intralinguale Translation, Auftragsanalyse und -formulierung, Translationsstrategien

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Diskussion unterschiedlicher Beschreibungsmodelle für Diversität, Vermittlung von Prinzipien und Strategien ethischer Kommunikation und ihrer konkreten Umsetzung in der Face-to-face-Kommunikation bzw. schriftlich fixierten Texten

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Bearbeitung spezieller Übersetzungsaufträge, Besprechen von Problemen beim kulturellen Transfer von Textinformation

        Studierende mit Deutsch als A-Sprache absolvieren die Übung Translatorische Basiskompetenz: B-Sprache
        Studierende mit Deutsch als B-Sprache absolvieren die Übung Translatorische Basiskompetenz: A-Sprache

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Bearbeitung spezieller Übersetzungsaufträge, Besprechen von Problemen beim kulturellen Transfer von Textinformation

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz
      • [M4] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: B-Sprache
      • [M5] Pflichtmodul Sprache und Kommunikation: C-Sprache

      Empfohlene Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M12] Pflichtmodul Translatorische Basiskompetenz 1

      Modulziele: Die Studierenden setzen ihr Wissen über die Arbeitsschritte professio­neller transkultureller Kommunikation, ihr Text- und Diskurswissen und ihr Kulturwissen in ihren Arbeitssprachen für intra- und trans­kulturelles Texten um und wenden es auf das gruppen- und auftrags­spezifische Texten in ihren Arbeitssprachen an.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: Kombinierte Modulprüfung

      • UE Translatorische Basiskompetenz: A-/B-Sprache1
      • UE Translatorische Basiskompetenz: C-Sprache
      • schriftliche Prüfung
      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Bearbeitung spezieller Übersetzungsaufträge, Besprechen von Problemen beim kulturellen Transfer von Textinformation

        Studierende mit Deutsch als A-Sprache absolvieren die Übung Translatorische Basiskompetenz: B-Sprache
        Studierende mit Deutsch als B-Sprache absolvieren die Übung Translatorische Basiskompetenz: A-Sprache

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Bearbeitung spezieller Übersetzungsaufträge, Besprechen von Problemen beim kulturellen Transfer von Textinformation

      • Die PIK-Prüfung ist eine schriftliche Modulprüfung, bei der deine transkulturelle Text- und Kommunikationskompetenz in all deinen Arbeitssprachen getestet wird. Die PIK-Prüfung ist keine Abschlussprüfung für das Bachelorstudium. Bitte lies dir die Informationen zur PIK-Prüfung gut durch.

  • Modulgruppe Transkulturelle Kommunikation und ihre Berufsfelder

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz

      Modulziele: Die Studierenden haben fundierten Einblick in unterschiedliche Be­rufsfelder der transkulturellen Kommunikation, insbesondere trans­latorische Berufe und Tätigkeiten. Neben der berufspraktischen Kom­po­nente spielt dabei die persönliche Orientierung der Studierenden für einschlägige Masterstudien eine zentrale Rolle.

      Vorgesehene Dauer: 2 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung aller im Modul vorgesehenen Lehrveranstaltungsprüfungen und prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen

      • keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Überblick über die im Bachelorstudium erworbenen Kompetenzen und deren Weiterentwicklung in den Masterstudien sowie Identifizierung der beruflichen Einsatzmöglichkeiten und Diskussion neuer Berufsfelder

      •  

        VO Einführung ins Dolmetschen

        2 Swst., 2 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Grundzüge der Notizentechnik, Beispiele aus der Praxis des Dolmetschens, Dolmetschen in der EU, Überblickswissen

      •  

        VO Einführung ins Übersetzen

        2 Swst., 2 ECTS-P.

        keine Platzbeschränkung, nicht prüfungsimmanent, keine Anwesenheitspflicht

        Einführung in die theoretischen und methodischen Grundlagen des Übersetzens

      • Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Einführung in die mündliche und schriftliche Translation (inter- und intralingual), Auseinandersetzung mit verschiedenen Arten der mündlichen und schriftlichen Kommunikation, kritische Reflexion über die Kriterien einer guten mündlichen bzw. schriftlichen Vermittlung, vorbereitende und bewusstseinsbildende Übungen

  • Modulgruppe Wissenschaftliche Vertiefung

    • Teilnahmevoraussetzungen:

      • [M1] Pflichtmodul Transkulturalität
      • [M2] Pflichtmodul Mehrsprachigkeit
      • [M3] Pflichtmodul Vertiefende Sprachkompetenz
      • [M7] Pflichtmodul Text und Diskurs - Basis
      • [M8] Pflichtmodul Wissenschaftliche Grundlagen

      Modulziele: Die Studierenden verfügen über die Fähigkeit, eine ausgewählte Fra­ge­stellung aus dem Feld der transkulturellen Kommunikation in einer praxisrelevanten Konstellation - nach Möglichkeit unter Einbe­zie­hung der jeweiligen Arbeitssprachen - selbständig wissenschaftlich zu bearbeiten.

      Vorgesehene Dauer: 1 Semester

      Leistungsnachweis: Erfolgreiche Absolvierung der im Modul vorgesehenen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung

      •  

        SE Transkulturelle Kommunikation

        2 Swst., 8 ECTS-P.

        Platzbeschränkung: 30 Studierende, prüfungsimmanent, Anwesenheitspflicht

        Wissenschaftliche Betrachtung, Analyse und Bearbeitung verschiedener fachlicher Fragestellungen unter Zuhilfenahme der translationswissenschaftlichen Literatur. Referate in Gruppenarbeit zu ausgewählten Fragestellungen, selbstständiges Verfassen einer längeren wissenschafltichen Seminararbeit