Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Masterarbeit

Diese Seite drucken

Im Rahmen des Masterstudiums Übersetzen musst du eine Masterarbeit schreiben. Die Masterarbeit dient dem Nachweis deiner Befähigung, wissenschaftliche Themen selbstständig sowie inhaltlich und methodisch nach den gängigen wissenschaftlichen Standards unserer Disziplin zu bearbeiten. Die Aufgabenstellung der Masterarbeit ist so zu wählen, dass die Bearbeitung innerhalb von sechs Monaten möglich und zumutbar ist.

Auf der Website des Zentrums findest du unter Wissenschaftliches Arbeiten - Master- und Diplomarbeiten Hinweise zum administrativen Ablauf, möglichen Betreuer*innen sowie den formalen Kriterien, die du unbedingt lesen solltest.

Du musst nicht warten, bis du alle im Studienplan vorgesehenen Lehrveranstaltungen absolviert hast, bevor du beginnst, die Masterarbeit zu schreiben. Einreichen kannst du sie allerdings erst, nachdem du alle Lehrveranstaltungen und Prüfungen (mit Ausnahme der Defensio/Masterprüfung) abgeschlossen hast. Beachte, dass es wichtig ist, dich mit deinem*deiner Betreuer*in abzusprechen und dein Thema offiziell einzureichen, bevor du viel Zeit in die Erstellung der Arbeit investierst. Es kann nämlich ansonsten durchaus passieren, dass dein Thema bereits vergeben ist, dein*e Betreuer*in deine Fragestellung nicht (mehr) akzeptiert oder ähnliches. Dies ist unseres Wissens nach zwar noch nicht oft vorgekommen, aber zu deiner eigenen Sicherheit solltest du die vorgesehenen administrativen Abläufe einhalten, um solche negativen Überraschungen zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

    zuletzt aktualisiert am 8. Oktober 2015

    Thema

    Der erste Schritt auf dem Weg zur Masterarbeit ist das Suchen und Finden eines Themas und einer dazugehörigen Fragestellung. 

    Falls du diesbezüglich noch keine konkreten Vorstellungen hast, findest du auf der Website des Zentrums für Translationswissenschaft Informationen zu den Fachbereichen, in denen Masterarbeiten am Zentrum für Translationswissenschaft geschrieben werden können sowie Hinweise und Vorschläge der Betreuer*innen zu möglichen Themen.

    Betreuer*in

    Wenn du eine Fragestellung, ein Thema oder einen Bereich für deine Masterarbeit gefunden hast, solltest du mit einer Person, die als Betreuer*in für deine Masterarbeit in Frage kommt, Kontakt aufnehmen, um die Machbarkeit deines Projekts zu besprechen bzw. das Thema zu konkretisieren. Du kannst du dich um eine*n Betreuer*in bemühen und das Thema deiner Arbeit wählen, sobald du für das Masterstudium Übersetzen inskribiert bist. Den*die Betreuer*in kannst du bis zur Einreichung deiner Masterarbeit noch wechseln. Beachte, dass beinahe alle Betreuer*innen verlangen, dass du das Forschungsseminar bei ihnen besuchst.

    Forschungsseminar

    Das Forschungsseminar dient zur begleitenden Betreuung von Masterarbeiten. Die Ziele des Seminars sind die theoretische und methodische (Weiter-)Entwicklung von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten sowie Entwicklung und Ausbau von Forschungskompetenz, insbesondere im Bezug auf Forschungsdesign und Methoden der Datenerhebung und -auswertung sowie der mündlichen und schriftlichen Präsentation. Oft kannst du im Rahmen des Forschungsseminars bereits Teile deiner Masterarbeit schreiben oder präsentieren. Es ist nicht zwingend notwendig, dass du bereits vor Besuch des Forschungsseminars genau weißt, welches Thema und welche Fragestellung du wählst. Du musst es nicht verpflichtend bei deinem Betreuer oder deiner Betreuerin absolvieren, aber wir empfehlen es dir. Falls du aus irgendeinem Grund das Forschungsseminar nicht bei deinem Betreuer oder deiner Betreuerin absolvieren kannst, besprich dies bitte mit dem Betreuer bzw. der Betreuerin.

    Anmelden bzw. Annahme des Themas

    Wenn dir die von dir gewünschte Person zugesagt hat, dass sie dein*e Betreuer*in ist, solltest du das Thema deiner Masterarbeit anmelden, damit das Thema für dich reserviert wird. Dazu musst du das Formular „Thema und Betreuung der Masterarbeit“ ausfüllen, das beim Studienservicecenter aufliegt.

    Du musst das Formular mindestens 6 Monate vor Abschluss deiner Masterarbeit dreifach ausfüllen und von dem*der Betreuer*in der Masterarbeit dreimal unterschreiben lassen. Das ausgefüllte und unterschriebene Formular reichst du dann beim Studienservicecenter ein.

    Wenn du alle drei Formulare ausgefüllt und unterzeichnet hast, behältst du dir ein Exemplar und gibst dieses dann erst beim Einreichen der Masterarbeit ab. Ein Exemplar wird vom Studienservicecenter dem Zentrum für Translationswissenschaft übermittelt, ein Exemplar bleibt beim Studienservicecenter.

    Das Thema und der*die Betreuer*in gelten als angenommen, wenn das Formular von der Studienprogrammleitung unterzeichnet worden ist oder nicht innerhalb eines Monats nach Einlangen durch einen entsprechenden Bescheid untersagt wurde.

    Einreichen der Masterarbeit

    Die Masterarbeit musst du in zweifacher Ausfertigung, doppelseitig bedruckt und hart gebunden beim Studienservicecenter einreichen. Zusammen mit den Arbeiten musst du die sogenannte blaue Mappe, die du beim Studienservicecenter bekommst, mit allen dafür notwendigen Unterlagen abgeben. Du brauchst:

    • ein Studienbuchblatt von jedem Semester, in dem du für das Studium inskribiert warst
    • etwaige Anerkennungsbescheide
    • einen Lebenslauf bzw. eine Kurzbiografie
    • ein aktuelles Sammelzeugnis
    • dein Bachelor-Abschlusszeugnis
    • Thema und Betreuung der Masterarbeit
    • Zuteilung der 1. und 2. Prüfer*innen
    • Ansuchen um Beurteilung der Masterarbeit

    Deine Arbeit wird innerhalb von zwei Monaten nach der Einreichung beurteilt. Sobald deine Arbeit beurteilt wurde, wirst du darüber via E-Mail vom Studienservicecenter informiert.

    aktuelle Änderungen der Formvorschriften

    Ab dem Wintersemester 2015/2016 gibt es einige Neuerungen, die zu beachten sind:
    • das Titelblatt ist verpflichtend zweisprachig: die Wordvorlagen dazu sind auf der Website des Zentrums unter Studieninformation --wissenschaftliche Arbeiten zu finden. In der Übergangsfrist werden im Wintersemester 2015/2016 auch noch einsprachige Titelblätter akzeptiert, ab dem Sommersemester 2016 sind sie verpflichtend zweisprachig.
    • der Lebenslauf muss nicht mehr mitgebunden werden, aber weiterhin im Studienservicecenter (gemeinsam mit der blauen Mappe) abgegeben werden.
    • Studierende werden umfassend über Urheberschaft, Plagiatsprüfung, Langzeitarchivierung, Veröffentlichung der Metadaten, Veröffentlichung des Abstracts, Schad- und Klagloshaltung gegenüber der Universität Wien sowie die freiwillige Veröffentlichung des Volltextes am Hochschulschriftenserver informiert. Dazu wird auch die Eingabemaske beim Hochladen der wissenschaftlichen Arbeit als auch die Hochladebestätigung adaptiert.
    • die Hochladebestätigung ist verpflichtend zu unterschreiben und beim Einreichen der wissenschaftlichen Arbeit im Studienservicecenter vorzulegen

    Masterprüfung/ Defensio

    Wenn du alle Module und Prüfungen des Masterstudiums Dolmetschen mit Ausnahme des Mastermoduls absolviert hast, kannst du dich zur Masterprüfung/Defensio anmelden. Bitte beachte, dass du dich mindestens drei Wochen vor dem Prüfungstermin anmelden musst. Außerdem 

    Bei der Masterprüfung präsentierst du die Ergebnisse deiner Masterarbeit einer aus drei Personen bestehenden Prüfungskommission, die Fragen zu deiner Masterarbeit stellt. Die Prüfung dauert insgesamt 30 Minuten. Die Defensio ist übrigens eine öffentliche Prüfung. Das heißt, dass es gut möglich ist, dass andere Studierende, Lehrende, oder andere interessierte Gäste deine Defensio mitverfolgen.

    Anerkennung von Masterarbeiten

    Die Anerkennung von wissenschaftlichen Arbeiten ist seit dem 1. Jänner 2011 nicht mehr möglich. Wenn du also ein Doppelstudium betreibst, musst du zwei eigenständige Masterarbeiten einreichen, um beide Studien abschließen zu können.

    Teile von einer bereits beurteilten Arbeit können in eine neue Arbeit übernommen werden, das bedarf allerdings der Kennzeichnung und Genehmigung durch die Studienprogrammleitung. Auf jeden Fall musst du dafür ein neues Thema wählen und eine neue Person als Betreuer*in genehmigen lassen. Die neue Arbeit muss dann unbedingt facheinschlägig sein, darf nicht denselben Titel haben und muss die jeweiligen Qualitätsansprüche erfüllen. Die neue Arbeit darf auch nicht ident mit der alten sein.

    Nach oben