Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Finanzielles

Diese Seite drucken

Reiche Eltern für alle! Und bis dahin findest du hier die wichtigsten Informationen zu Gebühren, Beihilfen und Stipendien.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

    zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2016

    Gebühren

    Wenn du an der Universität Wien studierst, musst du jedes Semester dafür eine Gebühr zahlen. Diese Gebühr setzt sich aus dem ÖH-Beitrag und unter Umständen auch aus dem Studienbeitrag zusammen.

    Studienbeitrag

    Der Studienbeitrag für das Sommersemester 2015 beträgt 363,36 Euro pro Semester. Drittstaatsangehörige müssen den doppelten Studienbeitrag zahlen. Die Höhe des Studienbeitrages ist je nach Land unterschiedlich. Die Länderliste findest du auf der Website von Studenpoint. Manche Studierende sind davon befreit. Wer dazu zählt, kannst du hier weiter unten lesen.

    Wer ist vom Studienbeitrag befreit?

    Folgende Gruppen von Studierenden sind befreit:

    • ordentliche Studierende aus einem EU-/EWR-Land in Mindeststudiendauer + zwei Toleranzsemester
    • ordentliche Studierende, denen in Österreich aufgrund eines völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind, wie InländerInnen (z.B. Konventionsflüchtlinge)
    • Studierende aus bestimmten nicht-EU/EWR-Ländern
    • ordentliche Studierende, die sich mit einem österreichischen Reifezeugnis oder einem österreichischen Studienabschluss zugelassen haben 

    ÖH-Beitrag

    Der ÖH-Beitrag beträgt für alle Studierenden 18,70 €. Du musst ihn auf jeden Fall bezahlen, er kann dir auch nicht rückerstattet werden. Mit dieser Pflichtmitgliedschaft bei der Österreichischen Hochschüler*innenschaft trägst du zu deren finanzieller und politischer Unabhängigkeit bei. 70 Cent des Beitrags werden außerdem für die ÖH-Versicherung verwendet (Unfall- und Haftpflichtversicherung).

    Alle Informationen zur ÖH-Versicherung findest du auf der Website der ÖH Bundesvertretung.

    Beihilfen

    Allgemeine Beratung zur Familien- und Studienbeihilfe bieten die Studienbeihilfenbehörde und das Sozialreferat der ÖH-Universitätsvertretung.

    Familienbeihilfe

    Mit einem Wohnsitz in Österreich haben deine Eltern (bzw. hast du) bis zu deinem 24. Geburtstag Anspruch auf Familienbeihilfe. Dabei musst du dich in Ausbildung befinden und darfst die Mindeststudiendauer plus zwei Toleranzsemester nicht überschritten haben.

    Bei abgeleistetem Zivil- oder Präsenzdienst, Schwangerschaft oder erheblicher Behinderung kann die Familienbeihilfe ein Jahr länger bezogen werden.

    Um den Anspruch auf Familienbeihilfe nicht zu verlieren, darfst du maximal zwei Mal dein Studium wechseln (spätestens in der Zulassungsfrist des 3. Semesters). Ein Wechsel der Sprachkombination eines Studiums am Zentrum für Translationswissenschaft gilt als Studienwechsel. Außerdem musst du nach dem ersten Studienjahr dem Finanzamt deinen Studienerfolg nachweisen (mindestens 8 Semesterwochenstunden bzw. 16 ECTS-Punkte im Rahmen eines Studiums). Wenn du berufstätig bist, darfst du zudem nicht mehr als insgesamt 10.000 € jährlich verdienen.

    Genauere Informationen zur Familienbeihilfe findest du auf der entsprechenden Website von Studentpoint sowie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend. Bei weiteren Fragen wende dich am besten direkt an dein Wohnsitzfinanzamt.

    Studienbeihilfe

    Ebenso wie die Familienbeihilfe richtet sich die staatliche Studienbeihilfe an österreichische Staatsbürger*innen, EU-/EWR-Bürger*innen und ihnen Gleichgestellte. Die wesentlichen Voraussetzungen für den Bezug von Studienbeihilfe sind soziale Bedürftigkeit, ein günstiger Studienerfolg und ein nicht abgeschlossenes Studium, das du vor deinem 30. Geburtstag begonnen hast. Deine „Förderungswürdigkeit“ hängt von deinem Familienstand und deinem Einkommen bzw. dem deiner Eltern (oder dem deines*r Ehepartners*in) ab; ob du die geforderten Voraussetzungen erfüllst, kannst du mithilfe des Online-Stipendienrechners ermitteln. Um die Studienbeihilfe nicht zurückzahlen zu müssen, musst du nach dem zweiten Semester insgesamt 30 ECTS-Punkte oder 14 Semesterwochenstunden nachweisen. Nach dem sechsten Semester des Bachelorstudiums musst du wieder einen Erfolgsnachweis im Ausmaß von 90 ECTS-Punkten bzw. 42 Semesterwochenstunden erbringen. Außerdem darfst du die vorgesehene Mindeststudienzeit plus ein (!) Toleranzsemester sowie eine Einkommensgrenze von 8.000 € (ab dem 01.01.2015 10.000 €) jährlich nicht überschreiten.

    Um die Studienbeihilfe nicht zu verlieren, darfst du höchstens zwei Mal dein Studium wechseln, jeweils spätestens nach dem zweiten Semester. Ein Wechsel der Sprachkombination eines Studiums am Zentrum für Translationswissenschaft gilt als Studienwechsel. Eine Sonderform der Studienbeihilfe ist das Selbsterhalter*innenstipendium, für dessen Bezug vier vorhergegangene Arbeitsjahre nötig sind. Hierbei spielt das Einkommen der Eltern keine Rolle.

    Genauere Informationen zur Studienbeihilfe sowie die Antragsfristen findest du auf der Website der Studienbeihilfenbehörde.

    Zusätzliche Förderungen

    Wenn du Studienbeihilfe beziehst, hast du unter Umständen Anspruch auf zusätzliche Förderungen, darunter einen Fahrkostenzuschuss, eine Beihilfe für ein Auslandsstudium und einen Kinderbetreungskostenzuschuss. Mehr über diese zusätzlichen Förderungen und wie du sie beantragen kannst, erfährst du auf der entsprechenden Website der Studienbeihilfenbehörde.

    Stipendien

    Leistungsstipendien der Universität Wien

    Um hervorragende Leistungen von Studierenden zu fördern, vergibt die Universität Wien zwei verschiedene Leistungsstipendien. Diese unterscheiden sich in der Art der Finanzierung sowie der Bezugskriterien.

    Für das Leistungsstipendium nach dem Studienförderungsgesetz, das vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung vergeben wird, werden alle Leistungen des vergangenen Studienjahrs (Oktober bis September) berücksichtigt. Du musst dafür Lehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 35 ECTS (für beide Semester zusammen) im Rahmen eines Studiums absolviert haben und dein Notendurchschnitt darf dabei im schlechtesten Fall 1,7 betragen.

    Für das von Stiftungen und Stipendienfond finanzierte Leistungsstipendium zählen alle erbrachten Leistungen des vergangenen Kalenderjahres (Jänner bis Dezember). Hierbei werden deine Leistungen mittels eines Punktesystems bewertet, bei dem Semesterstunden mit einem bestimmten Wert für die erlangten Noten multipliziert wird.

    Beide Stipendien können unabhängig voneinander über Univis beantragt werden. Genauere Informationen und die jeweiligen Fristen findest du auf der entsprechenden Website der Universität Wien.

    Nach oben

    Weitere Informationen zum Bereich Studienübergreifende Informationen: