Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Allgemeine Informationen

Diese Seite drucken

Das Studium Transkulturelle Kommunikation von 2020 ist ein Bachelorstudium, das auf 180 ECTS-Punkten und eine Studiendauer von 6 Semestern angesetzt ist. Studienziel ist es, die grundlegenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden in der Theorie und Praxis inter- und transkultureller Kommunikation zu vermitteln, einen professionellen Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt zu ermöglichen und die Basis für eine weiterführende Ausbildung im Bereich translatorischen Handelns, darunter auch Übersetzen und Dolmetschen, zu schaffen.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

    zuletzt aktualisiert am 9. Mai 2020

    Basisinformationen im Factsheet

    Die Universität Wien hat eine Website mit Grundinformationen zum Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation veröffentlicht, in dem die wichtigsten Punkte (vor allem zur Anmeldung zum Studium) aufgelistet sind. Detaillierte Information zum Studium findest du auf unserer Website in diesem Abschnitt und bei den jeweiligen Unterpunkten, darunter auch alle wichtigen Informationen zum Weg zum Bachelorstudium. Das Curriculum des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation findest zu auf der Webseite des Zentrums für Translationswissenschaft im Unterpunkt Studieninformation.

    Studieninhalte

    Im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation erwirbst du Fähigkeiten und Wissen in unterschiedlichen Fachbereichen.

    Die folgende Liste nennt die wichtigsten Kompetenzen, die du dir im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation aneignest:

    • Du entwickelst ein Bewusstsein dafür, dass transkulturelle Kommunikation einer wissenschaftlichen Fundierung bedarf. Du beschäftigst dich mit Praxisfeldern und Anwendungskontexten der transkulturellen Kommunikation sowie studienrelevanten sprach- und kommunikationswissenschaftlichen Grundlagen.
    • Du lernst, die Strukturen und Regularitäten der Sprachsysteme deiner Arbeitssprachen zu analysieren und wendest dieses Wissen bei der Erstellung von Texten an.
    • Du lernst, dein eigenes Kommunikationsverhalten zu analysieren und zu verbessern.
    • Du wirst mit der speziellen Rolle des Global English in der internationalen Kommunikation vertraut gemacht.
    • Du erkennst den Zusammenhang zwischen Kultur und Kommunikation, reflektierst die Kulturgeprägtheit deines eigenen kommunikativen Verhaltens und erwirbst Wissen über die Besonderheiten deiner eigenen Kultur und der deiner Arbeitssprachen.
    • Du lernst, entsprechend deiner eigenen Kommunikationsziele in anderen Kulturen sowohl mündlich als auch schriftlich adäquat kommunikativ zu handeln.
    • Du erlernst den professionellen Umgang mit Texten, darunter auch die Analyse von Aufträgen und Ausgangsmaterialien und die Planung von Zieltexten.
    • Du erwirbst Strategien, um kohärent zu texten und die Kohärenz von Texten kritisch zu hinterfragen.
    • Du lernst, die erworbenen Kenntnisse in gruppen- und auftragsspezifischem Texten in deinen Arbeitssprachen umzusetzen und deine fachspezifischen und metafachlichen Kompetenzen selbstbewusst zu vertreten.
    • Du erwirbst Kenntnisse über die Besonderheiten der Fachkommunikation im Allgemeinen und der spezifischen Fachtextsorten in unterschiedlichen Fachgebieten im Besonderen.
    • Du erlernst Methoden der terminologischen Recherche und der terminografischen Datenverwaltung.
    • Du entwickelst ein Bewusstsein für dein eigenes Know-how und lernst, dieses für zukünftige Arbeitgeber*innen überzeugend darzustellen.

    Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ist also kein philologisches und auch kein Sprachstudium, sondern ein translationswissenschaftliches Studium. Sprachwissenschaftliche Problemstellungen werden nur insoweit behandelt, als sie für die Translationswissenschaft unmittelbar relevant sind. Du kannst im Rahmen des Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation keine Sprache von Grund auf erlernen, sondern musst alle Sprachen, die du für das Studium als Arbeitssprachen wählst, bereits zu Beginn des Studiums auf hohem Niveau beherrschen.

    Studienziele

    Im Studienplan (Curriculum) für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation, der seit dem Wintersemester 2020 in Kraft ist, sind die Studienziele folgendermaßen ausformuliert:

    Das Ziel des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation an der Universität Wien ist die Vermittlung grundlegender wissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden sowie praktischer Handlungs­kompetenz, die für transkulturelle Kommunikationsdienstleistungen in allen Bereichen der Gesellschaft oder ein weiterführendes Studium relevant sein können.

    Transkulturelle Kommunikation benötigt in vielen Settings professionelle Unterstützung in der Form von Translation, um ein Verstehen über Sprach-, Kultur-, Wissens- und Machtgrenzen durch die Neuaufbereitung von Wissen für andere Zielgruppen zu sichern. Das Studium vermittelt Kulturkompetenz, Textkompetenz, Medienkompetenz, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit in den Arbeitssprachen und Teamfähigkeit. Absolventinnen und Absolventen verschaffen durch Translation in barrierefreien Kommunikationsformen möglichst vielen Menschen Teilhabe am gesamtgesellschaftlichen Wissen und interkulturellen Austausch. Sie üben die Offenheit für den Dialog zwischen unterschiedlichen Kulturen und erwerben Verständnis für den gesellschaftlichen Kontext und die Bedeutung translatorischer Arbeit. Das Studium vermittelt fachsprachliche Kommunikationskompetenzen und macht mit der fachspezifischen Informations- und Kommunikationstechnologie vertraut. Darüber hinaus erlernen Studierende die Grundlagen des wissenschaftlichen und translatorischen Arbeitens. 

    Absolventinnen und Absolventen verfügen über die Basiskompetenz, in ihren Arbeitssprachen intralinguale, interlinguale und intermediale Translationsleistungen zu erbringen. Sie sind in der Lage, Texte und Informationen für Menschen unterschiedlicher Sprach- und Kulturgemeinschaften zugänglich zu machen, aber auch Texte und Informationen für die Kommunikation zwischen Fachleuten und Laien, zwischen Institutionen und Öffentlichkeit und generell zwischen Gruppen mit unterschiedlichen kommunikativen Bedürfnissen und Möglichkeiten aufzubereiten. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, die erlernten Kompetenzen in unterschiedlichen Berufsfeldern wie Verwaltung, Bildung, Wirtschaft, Technik, Medizin, Kunst, Kultur und Medien umzusetzen.

    Die Absolventinnen und Absolventen sind sich der Vielschichtigkeit kommunikativer Prozesse und ihrer gesellschaftlichen Relevanz bewusst. Sie reflektieren ihre eigene Rolle im gesellschaftlichen Machtgefüge und haben die Fähigkeit, vor einem berufsethischen Rahmen Kommunikationsziele zu definieren sowie Kommunikationsstrategien zu entwerfen und umzusetzen.

     

    Nach dem Studium

    Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation hat es sich nicht zum Ziel gesetzt, dass Absolvent*innen nach Abschluss des Studiums professionell dolmetschen oder übersetzen können. Allerdings hast du nach dem Abschluss des Studiums viele grundlegende Kenntnisse in unterschiedlichen Bereichen erworben, kannst professionell mit Texten arbeiten, selbst Texte für unterschiedliche Zielgruppen erstellen und weißt um die Beziehungen zwischen Sprache und Realität, Kultur und Weltsicht, Translation und Macht. Du kannst Inhalte für verschiedene Kommunikationssituationen und Zielgruppen in ihren Arbeitssprachen und für unterschiedliche Kulturen verständlich machen, bist dir der Vielschichtigkeit des Kulturbegriffs bewusst und kannst daher Kommunikations­pro­zesse differenziert und professionell gestalten. Du hast die Fähigkeit, in transkulturellen Situationen Kommunikationsziele zu definieren sowie Kommunikationsstrategien zu entwerfen und um­zusetzen. Als Absolvent*in des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation bist du in der Lage, dich rasch in unterschiedliche und sich dynamisch entwickelnde Berufsfelder in Bereichen wie Industrie, Wirtschaft, Tourismus, Politik, Medien und Kultur einzuarbeiten.

    Viele Absolvent*innen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation wählen den Weg zu dem am Zentrum für Translationswissenschaft angebotenen Masterstudium, da erst in diesem die notwendigen Kompetenzen im Bereich Übersetzen bzw. Dolmetschen vermittelt werden. Viele Absolvent*innen wählen aber auch einen ganz anderen Weg und setzen mit einem anderen Masterstudium – an der Uni Wien oder im Ausland – ihre Bildung fort und/oder begeben sich auf den Arbeitsmarkt, wo sie die im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation erworbenen Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen einsetzen, darunter Tourismus, Medien, Werbung und internationale Kommunikation. Einige Studierende wählen das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ganz bewusst als zweites Studium und kombinieren die in ihm erlernten Kompetenzen mit ihrem Hauptstudium.

    Wählbare Sprachen

    In Kombination mit Deutsch kannst du aus folgenden Sprachen zwei als Arbeitssprachen für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation wählen:

    Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

    Bitte lies auch: Mögliche Sprachkombinationen und Sprachniveau

     

    Sprachniveau

    Für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation wird empfohlen, bereits zu Studienbeginn alle Arbeitssprachen auf einem hohen Niveau zu beherrschen. Für Deutsch und Englisch solltest du Sprachkenntnisse auf C1-Niveau, für alle anderen Sprachen mindestens auf B1-Niveau haben. Deine Sprachkenntnisse werden aber erst bei den Prüfungen am Ende des ersten Semesters überprüft. Für die Zulassung brauchst du nur den Nachweis deiner Deutschkenntnisse auf Niveau C1 oder höher (entfällt bei einem Reifezeugnis eines deutschsprachigen Landes).

    Unterrichtssprache

    Die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation werden in unterschiedlichen Sprachen abgehalten. Sprachübergreifende Lehrveranstaltungen werden auf Deutsch oder Englisch abgehalten, sprachspezifische Lehrveranstaltungen in der jeweiligen Sprache.

    Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP)

    Im ersten Semester deines Studiums musst du die Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) bestehen. Bitte lies dir die Informationen zur StEOP gut durch.

    Auswirkungen der Wahl der Arbeitssprachen auf den Studienplan

    Studierende, die mit zwei B-Sprachen studieren, können im Rahmen des Studiums keine Erweiterungscurricula absolvieren. Studierende, die nur mit einer B-Sprache studieren, müssen im Rahmen ihres Studiums 45 ECTS an Erweiterungscurricula absolvieren. In beiden Fällen beträgt der Umfang des BA-Studiums 180 ECTS.

    Bitte lies auch: Beispiel-Studienverlauf (BA 2020)

     

    Freie Wahlfächer und Erweiterungscurricula

    Für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation sind nur freie Wahlfächer bzw. Erweiterungscurricula vorgesehen, wenn das Studium mit nur einer B-Sprache absolviert wird. In diesem Fall müssen 45 ECTS an Erweiterungscurricula absolviert werden. Die Erweiterungscurricula können aus den ECs, die an der Universität Wien angeboten werden, gewählt werden. Unter Umständen müssen sie jedoch von der SPL genehmigt werden.

    Auslandssemester

    Ein Auslandssemester wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Falls du dich für einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation interessierst, findest du auf unserer Website Informationen zu Auslandsaufenthalten.

    Alternierende Lehrveranstaltungen

    Bestimmte Lehrveranstaltungen werden alternierend, also nur jedes zweite Semester angeboten. Eine Übersicht dieser Lehrveranstaltungen findest du unter Alternierende Lehrveranstaltungen. Bitte berücksichtige das Angebot dieser Lehrveranstaltungen in deiner Stundenplan-Planung, damit es gegen Ende deines Studiums nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt.

     

    Empfohlener Studienverlauf

    Der empfohlene Studienverlauf ist ein Vorschlag und keine verpflichtende Einteilung des Studiums. Er soll dir als Orientierungshilfe dienen, in welcher Reihenfolge die Lehrveranstaltungen sinnvoll zu absolvieren sind. Je nachdem, welchen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen du zugeteilt wirst, welche Lehrveranstaltungen deiner Sprachkombination sich eventuell überschneiden, wann du Zeit hast und wann nicht, wird sich deine tatsächliche Aufteilung von dieser unterscheiden.

    Fachliteratur

    Im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation wirst du dich mit verschiedener Fachliteratur, unter anderem auch in deinen jeweiligen Arbeitssprachen auseinandersetzen. Auch für das Bestehen der Studieneingangs- und Orientierungsphase wird eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit entsprechender Fachliteratur vorausgesetzt. Eine Auflistung der empfohlenen Literatur findest du im Online-Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien (U:FIND) bei den „weiteren Informationen“ der jeweiligen Lehrveranstaltung.

    Du findest (so gut wie) alle Bücher auch in den Bibliotheken der Universität Wien, zum Beispiel in unserer Fachbereichsbibliothek Translationswissenschaft. Zudem stellen viele Lehrende relevante Fachliteratur auf der E-Learningplattform Moodle zur Verfügung. Ansonsten kannst du sie über Facultas bestellen.

    Chinesisch und Japanisch

    Es ist nicht möglich, Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprache/n für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation zu wählen. Diese beiden Sprachen werden nur im Masterstudium angeboten.

    Bitte lies auch:  Mögliche Sprachkombinationen und Sprachniveau

    Sprachzertifikat

    Es ist nicht möglich sich von unserer Studienprogrammleitung Sprachzertifikate ausstellen zu lassen.

    Nach oben